Skip to content

Audiobearbeitung: Plosive korrigieren

Als Podcaster sollte man das Sendegate Forum beobachten.

Dort habe ich ein ausgezeichnetes Tutorial zur Korrektur von sogenannten Plosiven gefunden (das sind Laute wie p, t und k, die gerne mal zu heftig ins Mikrofon »knallen«).

Die sauberste Lösung ist eine Neuaufnahme. Schneller geht die gezeigte Lösung. Einfach ausgedrückt: man verwendet nur für den Buchstaben einen Low-Cut-Filter, der Frequenzen unter ca. 100 Hz abschneidet.

Herzlichen Dank dafür an Dirk, der gleich eine ganze Latte an interessanten Podcasts produziert.

Wie kann ich Podcasts hören?

Viele Wege führen nach Rom.

Bild

Direkt auf der Webseite hören

Auf meiner Podcastseite gibt es dieses blaue Feld, hinter dem sich der Podlove-Web-Player verbirgt. Wenn man auf dieses Dreieck klickt (das man vom Cassettenrecorder oder DVD-Player etc. kennt), wird die Aufnahme direkt abgespielt. Also über die Lautsprecher oder Kopfhörer von Deinem Gerät.

Herunterladen und später hören

Über den Knopf "Dateien" kann man sich die Datei herunterladen und später anhören.

Über eine sog. Podcatcher-App des Mobiltelefons

Für alle Handys gibt es kleine Programme, sog. Podcatcher, mit denen man den Podcast über den Knopf rechts in der Seitenleiste abonnieren kann. Keine Panik, das kostet nix.

Bild
Bild
... hier bei Bedarf auf "Andere App" klicken
Bild

Je nach Podcatcher und Einstellungen werden automagisch neue Podcastfolgen nach Erscheinen auf das Handy geladen und man kann sie darüber abhören. Üblicherweise kann man dort einstellen, dass der Download nur über WLAN erfolgt. Oder manuell angestoßen werden muss.

Für Android-Telefone (oder einfacher: alle Nicht-iPhones) gibt es z. B. AntennaPod, PodcastAddict und das kostenpflichtige PocketCasts. Für iPhone gibt es z. B. Overcast und iCatcher.