Skip to content

Jitsi Meet Anleitung bei Tobias Scheible

Mit unserem kleinen Shakespeare-Lesekreis sind wir seit einigen Wochen zu Jitsi gekommen. Trotz einiger technischer Probleme klappt das einigermaßen. Auf dem PC muss nichts installiert werden, das läuft einfach in jedem modernen Webbrowser. Für das Mobiltelefon gibt es eine App.

Und eine gute Anleitung für Jitsi Meet habe ich bei Tobias Scheible gefunden, ebenso eine Liste mit öffentlichen Jitsi-Meet-Instanzen.

Vielen Dank dafür!

Zurück am Platz

Nachdem unsere ganze Truppe seit dem 16. März 2020 im Home Office saß, kehrt jetzt langsam Normalität ein.

Wenn man es Normalität nennen kann, dass man in Zug und Straßenbahn mit Maske unterwegs ist, mit Maske in die Kantine läuft, die Tische nach jedem Essensgast desinfiziert werden ...

Ab jetzt wieder »Büro vor Ort«.

PDF unter Linux

Bei meinem Debian-Linux mit Mate-Desktop ist bzw. war Atril der Standard-PDF-Betrachter.

Schnarchlangsam. Höchste Zeit, sich nach Besserem umzusehen.

XPDF ist blitzschnell, aber ... nun ja, betagt im Design.

Okular scheint ein guter Kompromiss zu sein.

Mit XJournal kann man PDFs bearbeiten, also Worte wie in einer Grafik drüberschreiben.

Und PDFArranger kann PDF-Dateien zusammenführen oder Seiten löschen. Allerdings (zumindest bei mir) ohne Seitenvorschau. Naja, zur Not geht das. Bin von der Arbeit mit der Adobe-Vollversion unter Windows verwöhnt. Die kostet aber auch entsprechend.