Skip to content

Podlove Templates

Jeder hostet seinen Podcast irgendwie anders. Viele verwenden die Podlove-Tools. Weil es die nur für Wordpress gibt, habe ich damals extra ein Wordpress eingerichtet. (Lustig: als ich vor Jahren bei all-inkl war, hatte ich auch Wordpress, dann gings zu Serendipity und Uberspace ...).

Mit den Podlove-Tools veröffentlicht man keine Beiträge, sondern Episoden. Deren Aussehen wird von Templates bestimmt. Den Standard habe ich für mich ein klein wenig angepasst. Ich wollte oben ein Veröffentlichungsdatum haben, und am Ende einen Link zum Kommentieren. Dank der Sendegate-Community (ein Muss für jeden Podcaster), klappt das jetzt alles.

Aussehen tuts so:

"Am Anfang einfügen"

{% if not is_feed() %}
    <p>Veröffentlicht am {{ episode.publicationDate.format('j. F Y') }}</p>
	{# display web player for episode #}
	{{ episode.player }}

	{# display contributors if module is active #}
	{% if shortcode_exists("podlove-episode-contributor-list") %}
		{# see http://docs.podlove.org/podlove-publisher/reference/shortcodes.html#contributors for parameters #}
		[podlove-episode-contributor-list]
	{% endif %}
{% endif %}

"Am Ende anhängen"

<p>Schreibe einen <a href="{{ episode.url }}#comments">Kommentar</a>.</p>

Und das Ergebnis gibts im Podcast klausgesprochen.de zu sehen ;-)

Jitsi Meet Anleitung bei Tobias Scheible

Mit unserem kleinen Shakespeare-Lesekreis sind wir seit einigen Wochen zu Jitsi gekommen. Trotz einiger technischer Probleme klappt das einigermaßen. Auf dem PC muss nichts installiert werden, das läuft einfach in jedem modernen Webbrowser. Für das Mobiltelefon gibt es eine App.

Und eine gute Anleitung für Jitsi Meet habe ich bei Tobias Scheible gefunden, ebenso eine Liste mit öffentlichen Jitsi-Meet-Instanzen.

Vielen Dank dafür!

PDF unter Linux

Bei meinem Debian-Linux mit Mate-Desktop ist bzw. war Atril der Standard-PDF-Betrachter.

Schnarchlangsam. Höchste Zeit, sich nach Besserem umzusehen.

XPDF ist blitzschnell, aber ... nun ja, betagt im Design.

Okular scheint ein guter Kompromiss zu sein.

Mit XJournal kann man PDFs bearbeiten, also Worte wie in einer Grafik drüberschreiben.

Und PDFArranger kann PDF-Dateien zusammenführen oder Seiten löschen. Allerdings (zumindest bei mir) ohne Seitenvorschau. Naja, zur Not geht das. Bin von der Arbeit mit der Adobe-Vollversion unter Windows verwöhnt. Die kostet aber auch entsprechend.

FairEmail fürs Android-Handy

Irgendwo hatte ich eine Empfehlung für das Mail-Programm FairEmail gelesen. Also installiert und ausprobiert.

Bisher hatte ich K9-Mail im Einsatz. Ich kann nicht sagen, dass ich mit K9 unzufrieden bin. FairEmail erscheint mir einfach ein bisschen schicker.

Aktuell verwende ich beide Programme, mit dem einen verfolge ich die neue, auf dem anderen die altgediente Mailbox.

Ich kann beide empfehlen. Wie gesagt, FairEmail wirkt optisch moderner.